Satzung

Satzung der Königsblauen Netheknappen

§ 1 Name und Sitz
Der Verein führt den Namen „Königsblaue Netheknappen“ und hat seinen Sitz in Brakel.

§ 2 Vereinszweck / Gemeinnützigkeit
1. Der Verein bezweckt die Unterstützung der sportlichen Bemühungen und Interessen des FC Schalke 04.
2. Der FC Schalke 04 Fan - Club „Königsblaue Netheknappen“ und seine Mitglieder sind angehalten, sich im Sinne des Fair – Play – Gedanken jederzeit sportlich fair zu verhalten; dies gilt sowohl während der Austragung von Fußballspielen, als auch außerhalb der Stadien in der Öffentlichkeit.
3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
4. Beiträge und Spenden dienen lediglich der Erfüllung des Vereinszweckes.

§ 3 Mitgliedschaft
1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden.
2. Wer die Mitgliedschaft erwerben will, hat an den Vorstand ein Aufnahmegesuch zu richten. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der gesetzlichen Vertreter erforderlich. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand. Die Mitglieder des Vereins erlangen mit erfülltem 16. Lebensjahr Wahl- und Stimmrecht in allen den Verein betreffenden Angelegenheiten.

§ 4 Ende Mitgliedschaft
Die Mitgliedschaft endet:
1. durch freiwillig, schriftlich erklärten Austritt
2. durch Tod
3. durch Ausschluss nach Vereinsbeschluss

§ 5 Vorstand
1. Der Vorstand muss aus Vereinsmitgliedern bestehen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Der Vorstand besteht aus:
a) dem 1. Vorsitzenden
b) dem 2. Vorsitzenden
c) dem Kassenwart
d) dem Schriftführer
e) dem Pressewart

2. Sämtliche Vorstandsmitglieder üben ihre Ämter ohne Vergütung aus.
3. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB besteht aus dem 1. Vorsitzenden, dem 2. Vorsitzenden und dem Kassenwart. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jedes Vorstandsmitglied ist einzeln vertretungsberechtigt.
Zusatz:
Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist im Innenverhältnis in der Weise beschränkt, dass er bei Rechtsgeschäften von mehr als 100 EUR verpflichtet ist, die Zustimmung des Gesamtvorstandes einzuholen. Spendenquittungen sind grundsätzlich vom 1. Vorsitzenden und dem Kassierer zu unterschreiben.

§ 6 Geschäftsbereich und Wahl des Vorstandes
1. Der Vorstand wird in der jährlich stattfinden ordentlichen Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes aus seinem Amt aus, so ist, soweit keine ordentliche Mitgliederversammlung in dem Zeitraum stattfindet, in den folgenden 6 Wochen eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. Dort wird ein Ersatzmitglied gewählt.
2. Der Vorstand kann Verpflichtungen für den Verein nur mit Beschränkung auf das Vereinsvermögen eingehen. Seine Vollmacht ist insoweit begrenzt.

§ 7 Aufnahmegebühr, Beitrag und Haftung der Mitglieder
1. Die Mitglieder des Vereins sind verpflichtet, den Vereinszweck zu fördern, eine Aufnahmegebühr und den Jahresbeitrag zu entrichten.
2. Die Höhe der Aufnahmegebühr (nur für Erwachsene) beträgt 25 EUR.

Der Jahresbeitrag
für Erwachsene und Jugendliche ab 17 Jahre beträgt derzeit 30 EUR
für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre 15 EUR
für Familien (einschl. Kinder bis 16 Jahre) 45 EUR
3. Das Mitglied, das länger als drei Monate mit dem Beitrag in Rückstand ist, wird abgemahnt und nach einem weiteren Monat ohne Zahlungseingang aus der Mitgliederliste gestrichen. Die eingegangene Verpflichtung des Mitglieds wird hierdurch nicht berührt.
4. Die Mitglieder haften bei Rechtsgeschäften, die der Vorstand für den Verein tätigt, nur mit dem Vereinsvermögen.

§ 8 Ausschluss
Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden, wenn es die Interessen des Vereins gefährdet. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit. Dies gilt auch im Fall des § 7.

§ 9 Mitgliederversammlung
1. Die ordentliche Mitgliedersammlung findet jährlich im 2. Quartal statt, zweckmäßigerweise nach Saisonende.
2. Die Mitgliederversammlung wird durch schriftliche Einladung der Mitglieder einberufen. Die Einberufung muss mindestens 14 Tage vor dem Termin der Versammlung erfolgen. In der Ladung sind Ort und Tagesordnungspunkte anzugeben.
3. Anträge zur ordentlichen Mitgliederversammlung sind dem Vorstand mindestens 10 Tage vor Versammlungstermin schriftlich einzureichen.
4. Die Versammlungen werden in üblicher parlamentarischer Form abgehalten. Bei Abstimmungen entscheidet einfache Stimmenmehrheit, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vereinsvorsitzenden.
5. Der Vorstand ist jederzeit berechtigt, wenn dies die Vereinsinteressen erfordern, eine außerordentliche Versammlung einzuberufen. Die Bestimmungen über die Ladung zu einer ordentlichen Mitgliederversammlung gelten entsprechend.
6. Die Beschlussfassung in der Versammlung erfolgt durch einfache Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder. Dies gilt nicht für einen Beschluss über den Ausschluss eines Mitglieds, die Auflösung des Vereins, die Zweckänderung und die Entlastung des Vorstandes; hier ist jeweils eine Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich.

§ 10 Formvorschrift
Alle Beschlüsse des Vereins sind schriftlich abzufassen und vom Schriftführer sowie dem 1. Vorsitzenden zu unterschreiben. Die Schriftstücke werden beim Schriftführer hinterlegt.

§ 11 Auflösung
Die Auflösung kann nur von der Mitgliederversammlung beschlossen werden. Sollte ein Restvermögen verbleiben, so wird dieses zu gleichen Teilen unter den Mitgliedern aufgeteilt.

 

Die vorstehende Satzung umfasst 11 Paragraphen und wurde von den Anwesenden der Gründungsversammlung genehmigt.

Brakel, den 23.April 2002